Der Peerless GT war ein einzigartiger Sporttourer, der zwischen 1957 und 1960 in der Fabrik in Slough in nur 325 Exemplaren gebaut wurde. Etwa 70 davon wurden als Linkslenker gebaut.

The Peerless GT was a unique sports tourer, of which only 325 were built at the Slough factory between 1957 and 1960. About 70 of them were built as left-hand drive.

Der Peerless GT war ein einzigartiger Sporttourer, der zwischen 1957 und 1960 in der Fabrik in Slough in nur 325 Exemplaren gebaut wurde. Etwa 70 davon wurden als Linkslenker gebaut und exportiert, so dass der rechtsgelenkte Peerless zu den seltensten britischen Klassikern gehört, die man sich aus dieser Zeit wünschen kann! Es wird angenommen, dass nur 30 Exemplare der 325 gebauten Exemplare noch existieren.

The Peerless GT was a unique sports tourer, of which only 325 were built at the Slough factory between 1957 and 1960. Around 70 of these were built and exported as left-hand drive, making the right-hand drive Peerless one of the rarest British classics you could wish for from the period! It is believed that only 30 examples of the 325 built still exist.

Racing: Le Mans 1958

Im Mai 1958 beschloss der Vorstand von Peerless Motors mit Unterstützung von Standard Triumph, eines seiner Fahrzeuge (mit einem zweiten in Reserve) in der 2-Liter-GT-Klasse beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans im Juli einzusetzen. Triumph war äußerst großzügig und schickte zwei seiner Ingenieure, um bei der Vorbereitung der Motoren zu helfen. Soweit mir bekannt ist, bestand das Ziel dieser Übung darin, der Öffentlichkeit zu zeigen dass ein fast serienmäßiger Peerless in der Lage war, bei einer der härtesten Ausdauerprüfungen der Welt eine Anzahl von x Runden zu fahren.

In May 1958, the board of Peerless Motors, with the support of Standard Triumph, decided to enter one of its cars (with a second in reserve) in the 2-litre GT class in the 24 Hours of Le Mans in July. Triumph was extremely generous and sent two of its engineers to help prepare the engines. As far as I know, the aim of this exercise was to show the public that an almost stock Peerless was capable of doing x number of laps in one of the toughest endurance tests in the world.


Ich glaube nicht, dass sie sich jemals hätten träumen lassen, dass der Wagen das Rennen nicht nur beenden, sondern mit einem 16. Platz in der Gesamtwertung sogar seine Klasse gewinnen würde, wobei er erstaunliche 259 Runden zurücklegte. Diese Tatsache ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass dieses arme, unterfinanzierte „Enthusiasten“-Motorfahrzeug gegen das mächtige Ferrari-Imperium mit seinen 3-Liter-Monstern antrat. Erstaunlich ist auch, dass der Wagen nur planmäßige Boxenstopps einlegte, die insgesamt nur 7 Minuten dauerten (dieser Rekord blieb mehrere Jahre lang ungebrochen).

I don’t think they ever dreamed that the car would not only finish the race, but even win its class with a 16th place overall, completing an amazing 259 laps. This fact is all the more amazing when you consider that this poor, underfunded „enthusiast“ motor car was competing against the mighty Ferrari empire with its 3-litre monsters. It is also amazing that the car only made scheduled pit stops that lasted a total of only 7 minutes (this record remained unbroken for several years).

Und, ob Sie es glauben oder nicht, er kostete £1490 neu, während der TR3 nur knapp £1k kostete! Außerdem war er dank seiner Glasfaserkarosserie und seiner Aerodynamik schneller als der TR3. Er war im Wesentlichen ein Rennwagen, der in den 1950er Jahren geboren wurde, und dennoch ein einzigartiges Fahrzeug, das die Familie bequem auf 4 Sitzen transportieren konnte. Dieses stolze alte Mädchen, das in British Racing Green lackiert wurde, ist gerade aus einem 20-jährigen Winterschlaf in einem warmen, bequemen und trockenen Lager erwacht. Und mit nur wenig Ermutigung haben wir sie in kürzester Zeit zum Laufen gebracht, obwohl das Kupplungspedal im Moment schwer klemmt (Hydraulik). Sie ist voll funktionsfähig und nicht zu verwechseln mit einer anderen, die Sie vielleicht finden – wenn Sie denn eine finden -, bei der zum Beispiel der Motor und der Kasten ausgebaut wurden. Sie ist genau so, wie sie sein sollte, und hat immer noch die originalen Sitze, obwohl diese ersetzt werden müssen.

And, believe it or not, it cost £1490 new, while the TR3 cost just under £1k! It was also faster than the TR3 thanks to its fibreglass body and aerodynamics. It was essentially a racing car born in the 1950s, yet a unique vehicle that could carry the family comfortably in 4 seats. Painted in British Racing Green, this proud old girl has just awoken from a 20 year hibernation in warm, comfortable and dry storage. And with only a little encouragement we got her running in no time, although the clutch pedal is sticking badly at the moment (hydraulics). She is fully functional and not to be confused with another one you might find – if you can find one – that has had the engine and box removed, for example. It is exactly as it should be and still has the original seats, although these need to be replaced.

Dies ist eine äußerst seltene Gelegenheit, ein Stück „vergessenes“ britisches Automobilerbe zu erwerben.

This is an extremely rare opportunity to acquire a piece of „forgotten“ British automotive heritage.